Dental Tribune Austria

Mitte September: curasan-Webinar mit Dr. Haki Tekyatan

By OEMUS MEDIA AG
September 03, 2021

LEIPZIG - Das Webinar mit Dr. med. dent. Haki Tekyatan am 15. September um 17 Uhr thematisiert die „Delayed immediate implant placement and direct soft-tissue management with CERASORB® Foam and I-/A-PRF“. Jetzt anmelden!

Im Fall einer Implantatplanung ist der Erhalt des Weichgewebes sowie des Knochens für den funktionellen und ästhetischen Langzeiterfolg von essenzieller Bedeutung. Diese Aspekte der Behandlung haben in den letzten Jahren erheblich an Bedeutung gewonnen und sind immer mehr integraler Bestandteil der täglichen Praxis. Hierbei kommen verschiedene Techniken und Materialien in Betracht. Dabei spielt nicht nur der Zeitpunkt für eine Implantation und Weichgewebsausformung eine Rolle, sondern auch die Maßnahmen im Vorfeld der geplanten Therapie. Durch eine gezielte Strategie kann man bereits präimplantologisch günstige Voraussetzungen generieren. In diesem Zusammenhang hat in den letzten Jahren der Einsatz von Knochenersatzmaterialien in Kombination mit intravenös gewonnenen Thrombozytenkonzentraten (I-/A-PRF) immer mehr an Bedeutung gewonnen. Durch diese „Biologisierung“ von speziell entwickelten Knochenersatzmaterialien für das Alveolenmanagement verspricht man sich einen stabilen Erhalt der Alveole bzw. des Knochens unter Förderung der Wundheilung.

Patientenfall

Im präsentierten Fallbeispiel erfolgte bei einer gesunden 55-jährigen Patientin nach der Zahnextraktion 12 ein Alveolenmanagement mit CERASORB® Foam (curasan AG), Kleinostheim, und I-PRF (Intraspin®, Camlog® Biohorizons), Wimsheim. Die korrekte Ausrichtung des Implantats erfolgte sechs Wochen später anhand einer Bohrschablone mit Tiefenstopp (Camlog Guide System®). Ein intraoraler Scan (Medit i500®, Kulzer), Hanau, wurde intraoperativ durchgeführt, um einen neuartigen Gingivaformer komplett aus PEEK (Camlog®, Dedicam), Wimsheim, herzustellen. Dieser PEEK Gingivaformer wurde direkt nach der chirurgischen Freilegung eingesetzt, um das periimplantäre Weichgewebe optimal atraumatisch und in reduzierten Behandlungsschritten auszuformen. Zum Abschluss erfolgte die prothetische Versorgung mit einer Keramikkrone.

Ergebnis und Schlussfolgerung

In der ästhetischen relevanten Zone ist die Erwartung der Patienten an eine Implantatversorgung sehr hoch. Es ist wichtig, den Erhalt des Weichgewebes sowie des Knochens für den funktionellen und ästhetischen Langzeiterfolg sicherzustellen. Unter entsprechenden Bedingungen können gezielt eingesetzte Verfahren dazu dienen, günstige Voraussetzungen zu schaffen, um ein ästhetisches, prognostisch sicheres und voraussagbares Ergebnis zu erzielen.

Direkt zum Livestream

Das Angebot ist für alle User kostenlos. Um den Livestream zu verfolgen, ist keine Anmeldung notwendig. Allerdings erhalten nur registrierte User Zugang zum Livechat mit den Referenten sowie den CME-Fragen und somit die Chance, einen CME-Punkt zu erwerben.

Hinweis zu den Fortbildungspunkten: 1 Punkt kann insgesamt erworben werden. Nachdem die notwendige Abspielzeit von 45 Minuten erreicht ist, werden die CME-Fragen für registrierte Nutzer freigeschaltet. Bei erfolgreichem Testergebnis können Sie dann das Zertifikat über einen CME-Punkt herunterladen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

© 2021 - All rights reserved - Dental Tribune International