Dental Tribune Austria
© Kuraray Noritake Dental

Der KATANA™ Zirconia Block – Klinische Erfahrungen aus Italien

von Kuraray Noritake Dental
July 03, 2019

Anfang dieses Jahres lud Kuraray Noritake Dental Zahnmediziner aus ganz Europa zu einem Symposium nach Berlin ein. Dort wurden die aktuellen Forschungs- und klinischen Ergebnisse zum KATANA™ Zirconia Block vorgestellt, der neuesten Erweiterung der KATANA™-Familie. Einer der Redner war Dr. Nicola Scotti, Assistenzprofessor an der Abteilung für Kariologie und operative Zahnmedizin der Zahnmedizinischen Fakultät der Universität Turin sowie Betreiber einer eigenen Privatpraxis.

Dr. Scotti begann im Jahr 2012 mit der Produktpalette von Kuraray Noritake Dental zu arbeiten. Er wurde gebeten, das Kompositharz CLEARFIL MAJESTY™ ES-2 vor seiner Markteinführung zu testen und nahm kurze Zeit später eine enge Zusammenarbeit mit dem Unternehmen auf. „Ich halte Kuraray Noritake Dental für ein sehr seriöses Unternehmen, dessen Arbeit auf soliden wissenschaftlichen Grundlagen fußt, das ein großes Interesse an Innovationen zeigt und das den Austausch mit Meinungsführern sucht“, erklärte er.

Im April 2018 erhielt Dr. Scotti die Gelegenheit, bei seiner Arbeit den KATANA™ Zirconia Block zu nutzen. Da er zuvor noch nie Zirkonoxid für Restaurationen verwendet hatte, musste er zunächst einmal viel Neues lernen. „Ich bin kein Zahntechniker. Als ich den Zirconia Block erhielt, wurde mir klar, dass ich einige neue Fähigkeiten entwickeln muss, um mit dem Material bestmöglich arbeiten zu können“, sagte er. Mit Hilfe des Zahntechnikermeisters Daniele Rondoni – einer von Kuraray Noritake Dental initiierten Zusammenarbeit – konnte Dr. Scotti lernen, wie Zirkonoxid verarbeitet und geprägt wird und wie sich KATANA™ optisch verhält. „Ich muss sagen, dass das Material insgesamt einfach zu verwenden ist und erstaunliche ästhetische Ergebnisse liefert“, fügte er hinzu.

Im Rahmen seiner Präsentation beschrieb Dr. Scotti mehrere Fallstudien, die mit dem KATANA™ Zirconia Block durchgeführt wurden. Eine der Studien konzentrierte sich auf einen 24-jährigen männlichen Patienten, der aufgrund eines stumpfen Traumas einen verfärbten oberen Schneidezahn hatte und bei ihm in Behandlung war. „Der Patient hatte ein unmittelbares ästhetisches Bedürfnis, aber in diesem Fall war es mir nicht möglich, eine äußerliche Aufhellung zur Verringerung der Verfärbung durchzuführen“, erklärte Dr. Scotti. „Deshalb stellte ich eine adhäsive Krone aus einem KATANA™ Zirconia Block her und konnte den Patienten so erfolgreich behandeln. Obwohl der zervikale Bereich immer noch einen leichten Farbunterschied zu den Nachbarzähnen aufwies, war dies im Lächeln des Patienten nicht sichtbar und er war äußerst zufrieden mit dem Ergebnis“, fuhr Dr. Scotti fort.

Insgesamt ist der KATANA™ Zirconia Block von Kuraray Noritake Dental für Zirkonoxid-Restaurationen ein großer Schritt nach vorn, so Dr. Scotti. „Vor zehn Jahren hätte sich niemand vorstellen können, aus Zirkonoxid eine zentrale Schneidezahn-Restauration herstellen zu können“, sagte er. „Dank der vielschichtigen Technologie, die die Basis für die natürliche Ästhetik des Blocks bildet, ist dies heute nicht mehr nur ein Traum.“

Neueste Ausgaben
E-Paper

DT Austria No. 7, 2019

PDF öffnen Öffnen Sie das E-Paper Alle E-Papiere

© 2019 - All rights reserved - Dental Tribune International